Impulsgeberinnen und Impulsgeber sind u.a.

 

Dr. Alexandra Borchardt

Chefin vom Dienst, Süddeutsche Zeitung

Impulsdialog & Abschlussrunde

 

Alexandra Borchardt ist Chefin vom Dienst bei der Süddeutschen Zeitung und verantwortet außerdem dort das SZ-Wirtschaftsmagazin „Plan W – Frauen verändern Wirtschaft". Seit 2005 arbeitet sie als leitende Redakteurin bei der SZ. Zunächst war sie Nachrichtenchefin im Wirtschaftsressort, dann stellvertretende Ressortleiterin Innenpolitik. Zuvor hatte sie verschiedene Funktionen bei der Financial Times Deutschland inne.

 

Ihre Schwerpunkt-Themen als Autorin sind Demokratie und die digitale Welt, die Zukunft der Arbeit, Führungskultur sowie Wirtschaft und Wachstum. Unter anderem begleitet sie Seminare an Universitäten, etwa zu den Themen „Digitalisierung und die Medienbranche" und „Demokratie in der digitalen Welt". Im Oktober 2015 erschien von ihr die Streitschrift: „Das Internet zwischen Diktatur und Anarchie: Zehn Thesen zur Demokratisierung der digitalen Welt" (Süddeutsche Zeitung Edition).  

 

 

Frank Eilers

Podcaster, Stand-up Comedian, Moderator

Impulsdialog & Abschlussrunde

 

Wie wird die „neue Arbeit" in einer zunehmend digitalen Welt aussehen? „Eigenverantwortung, Neugier und Flexibilität werden immer wichtiger werden. Ich hoffe, dass wir einen gesunden und sinnvollen Umgang mit einer sich weiter digitalisierenden Welt finden und die Unternehmenslenker clever genug sind, neue Wege zu gehen", sagt Eilers.

 

Frank Eilers ist Arbeitsphilosoph – und der Mann hinter der gleichnamigen Podcast Reihe. Dort und in seinem zweiten Podcast "Bright New Future" macht er spannende Beiträge zur Zukunft der Arbeit hörbar und befragt Wissenschaftler, Geschäftsführer, Personalfachleute, Führungskräfte, Selbstständige und Angestellte zu ihrer Vision von Arbeit. Außerdem ist der vielseitige Hamburger Stand-up Comedian, Moderator und hält für Unternehmen und an Universitäten Vorträge über die Zukunft der Arbeit.

 

 

 

Alexa Ahmad

Geschäftsführerin pme Familienservice Gruppe

Grußworte

"Wer heute auf dem Markt bestehen will, muss seinen Mitbewerbern voraus sein. Für Mitarbeiter bedeutet das hohe Anforderungen an ihre Flexibilität und Lernbereitschaft", sagt Alexa Ahmad. "Wichtig ist es, die Ansprüche an die Beschäftigten fair ausbalancieren und sie unterstützen – in extremen Stresssituationen, bei der Suche nach der passenden Kinder- oder Seniorenbetreuung und durch professionelle Beratung in Lebenskrisen."

 

Alexa Ahmad ist seit 1993 beim pme Familienservice und hat die Entwicklung des Unternehmens fast von Anfang an begleitet. Unter ihrer Leitung entstanden innerhalb weniger Jahre im Auftrag von Unternehmen bundesweit über 3.000 Kinderbetreuungsplätze. 1999 eröffnete Alexa Ahmad die erste Kindertagesstätte für Ausnahmefälle im europäischen Raum, das „Kids & Co. Back-up". Seit 2008 ist sie Geschäftsführerin der pme Familienservice Gruppe.

 

 

 

 

Sigrid Niemeier

Vorstandsvorsitzende CalCon Deutschland AG

Impulsvortrag & Markt des Wissens

 

Sigrid Niemeier ist sich sicher, dass verlässliche Spielregeln zwischen Chef und Mitarbeitern für mehr Gerechtigkeit in Unternehmen sorgen. Vor etwa sechs Jahren hat die Münchner Firma ein Gehaltsmodell eingeführt, anhand dessen jeder seine Arbeitsbedingungen und sein Gehalt selbst zusammenstellen kann – jedoch nach eindeutig festgelegten Kriterien. „Ziel unseres Gehalts-Modells ist es, unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen flexible Lösungen in Sachen Work-Life-Balance zu ermöglichen, die zugleich für alle fair sind", erklärt Niemeier.



Sigrid Niemeier ist verantwortlich für die Bereiche Produktmanagement, Vertrieb und Partnerbetreuung bei CalCon. 2003 wurde sie Geschäftsführerin der CalCon Süd GmbH. Seit 2006 ist sie im Vorstand der CalCon Deutschland AG, dessen Vorsitz sie 2015 übernommen hat.

 

 

 

Kurt Schöffer

Geschäftsführer auticon GmbH

Impulsvortrag & Markt des Wissens

 

Das deutsche IT-Unternehmen auticon geht neue Wege in der Arbeitswelt: Als erstes und einziges Unternehmen in Deutschland setzt die Firma mit Sitz in Berlin ausschließlich auf die außergewöhnlichen Begabungen von Menschen mit Asperger-Syndrom als IT-Consultants. „auticon bringt die unbestritten Stärken von Asperger-Autisten in den ersten Arbeitsmarkt und kümmert sich um deren soziale und kommunikative Defizite", erklärt Kurt Schöffer, Geschäftsführer der auticon GmbH. „Unser Ziel ist es, Autismus nicht als Schwäche, sondern als Stärke zu begreifen. Das überaus positive Kundenfeedback bestätigt uns darin, dass unsere autistischen Mitarbeiter ebenso gute Arbeit leisten wie Nicht-Autisten – in vielen Bereichen sogar bessere."

 

Kurt Schöffer ist Entrepreneur mit internationaler Führungserfahrung in den Branchen IT, erneuerbare Energien und Medien. Ihn reizt die Idee von Sozialprojekten als unternehmerische Aufgabe, ganz nach der Devise: Mit Spenden tut man einmal etwas Gutes, mit Investitionen, aktiver Mitarbeit und Wissenstransfer immer wieder. 2004 war er dank seines Engagements im Gründungsmanagement Finalist bei ‘Entrepreneur of the year by Ernst & Young'.

 

 

 

Carsten Holtmann

Geschäftsführer next U GmbH, Augenhöhe-Team Hamburg

Impulsvortrag & Markt des Wissens

 

Carsten Holtmann ist systemischer Unternehmensberater und Experte für Handeln unter Ungewissheit (Effectuation). Nach über 20 Jahren als Geschäftsführer/Vorstand bei einem Hamburger Softwarehaus wagte er 2012 noch ein Mal den Schritt in die Selbstständigkeit. Über das NewWork-Netzwerk intrinsify!me begegnete er seinen next-U-Gründer-KollegInnen und dem Augenhöhe-Film-Team. Mit next U unterstützt er Unternehmen auf ihrem Weg zu besseren Rahmenbedingungen für komplexe und dynamische Umwelten.


Als Mitveranstalter der offiziellen Augenhöhe-Camps in Hamburg bietet er ein Forum, sich mit Fragen zum Thema „neue Arbeitswelten" zu beschäftigen. „Der Film Augehöhe zeigt uns wunderbar, wie Unternehmen erfolgreich mit den gestiegenen Anforderungen unserer immer ungewisser und komplexer werdenden Arbeitswelt umgehen. Leider gibt es für die Einführung solcher Rahmenbedingungen keine einfach zu übernehmenden Kochrezepte. Für jedes Unternehmen gibt es einen anderen ersten Schritt zur konstruktiven Veränderung. Für mich spielen dabei Augenhöhe, Vertrauen, Transparenz und Verantwortung die zentralen Rollen."

 

 

Gisela Erler

Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung,
Baden-Württemberg


Markt des Wissens & Abschlussrunde

„Niemand kennt das Unternehmen, deren Marke und Kunden besser als die eigenen Mitarbeiter. Organisationen und Behörden sollten deshalb bei der Entwicklung ihrer Strategien und Ziele auf die Erfahrung und das Know-how ihrer Mitarbeiter setzen und sie an Entscheidungsprozessen maßgeblich beteiligen", sagt Gisela Erler.

Gisela Erler ist seit 2011 Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung in Baden-Württemberg. Von 1974 bis 1991 betreute sie am Deutschen Jugendinstitut in München zahlreiche Forschungsprojekte. 1990 gründete Gisela Erler die pme Familienservice GmbH, heute deutschlandweit das größte Unternehmen für Dienstleitungen im Bereich Work Life Balance, Diversity und Inclusion.

 

 

 

Antonia Petersmeyer

Social Media Business - Programm, Telekom Deutschland GmbH

Markt des Wissens


Antonia Petersmeyer managt das Programm „Social Media Business" für die Telekom Deutschland seit 2013. Dieses bündelt alle Social Media Aktivitäten der Telekom Deutschland nach innen und außen – und sucht neue Wege, die digitale Dynamik für das Geschäftsfeld zu nutzen.
 

Der Fokus der Diplom-Betriebswirtin liegt dabei auf den neuen Wegen der Zusammenarbeit. Zentrale Elemente wie Partizipation, Eigenmotivation und Agilität spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Mit ihrem internen Social Network verbindet die Telekom mittlerweile über 90.000 Mitarbeiter weltweit und verändert so Hierarchien und Denkmuster im Großkonzern.
 

Antonia Petersmeyer startete 2006 im Konzern mit dem internationalen Nachwuchsprogramm für Führungskräfte, war anschließend Expertin der Geschäftsentwicklung im HR Business Service und danach Managerin für das Incentives-Programm der Telekom Deutschland.



 

Marco Niebling

Leitung Projektmanagement, Heermann Maschinenbau GmbH

Markt des Wissens


"Meine Aufgabe als Führungskraft ist es, die Mitarbeiter zu befähigen, eigenverantwortlich und eigeninitiativ zu handeln." Marco Niebling ist ausgebildeter Industriemechaniker, Industriekaufmann, Dipl. Wirtschaftsingenieur und systemischer Coach. Nach vier Jahren Produktmanagement für Stanz- und Stanzlasermaschine bei der TRUMPF Werkzeugmaschinen hat er seit September 2012 die Leitung für das Projektmanagement bei der Heermann Maschinenbau GmbH übernommen.

Ausgelöst durch ein Großprojekt der Firma in Russland wurde die Abteilungsstruktur des Familienunternehmens völlig umgeworfen und stattdessen kleine, agile Teams gebildet. Die Teams planen eigenständig ihrer Projekte und stimmen selbst über Neueinstellungen ab. Die neue Verantwortung motiviert jeden einzelnen Mitarbeiter: Der Krankenstand ist seitdem deutlich gesunken. Die Heermann Maschinenbau GmbH hat bewiesen, dass moderne Arbeitskultur auch im Maschinenbau funktioniert und ist Preisträger des New Work Awards 2015 von XING.

 

Christoph Traeger

Einkauf & Projektmanagement Heermann Maschinenbau GmbH

Markt des Wissens

 

Der in Namibia aufgewachsen Wirtschaftsingenieur hat sein Studium an der Universität Stellenbosch in Südafrika absolviert. Um seinen Horizont zu erweitern, entschied er sich, seinen beruflichen Werdegang in Deutschland fortzusetzen und unterstützt seit 2016 HEMA im Einkauf und Projektmanagment.

Für Christoph Träger bietet HEMA ein Umfeld, in dem er sich auch als Berufseinsteiger frei entfalten kann und die Möglichkeit bekommt, Veränderungen aktiv mitzugestalten. Gemeinsam mit Marco Niebling wird er als Experte beim Markt des Wissens auftreten.

 

 

Verena Heines-Mothes

Diversity-Managerin

Markt des Wissens


Verena Heines-Mothes ist Diversity Managerin mit Umsetzungserfahrung in ganz unterschiedlichen Organisationsstrukturen – u.a. der UniCreditBank AG und Fraunhofer Gesellschaft. 
Zuvor war sie u.a. als Projektleiterin im Human Resources Management bei der HypoVereinsbank AG tätig. 


Auf das Thema Frauenförderung legt Verena Heines-Mothes besonderes Augenmerk. Hierbei stellt sie die Frage, ob Frauenförderung nicht doch der falsche Ansatz ist? Denn welche Frau will in ihrem beruflichen Umfeld sichtbare „Entwicklungshilfe" erhalten und welcher Mann fühlt sich gerne ausgeschlossen?


Was deutsche Unternehmen brauchen, ist ein ganzheitlicher und integrativer Ansatz, der Frauen und Männer mitnimmt, ist sich die Diversity-Managerin sicher. Nur so entsteht eine glaubwürdige Gesamtstrategie, die von vielen Schultern getragen zum Erfolg wird.

 

 

Dr. Sabrina Munsch

Corporate Human Resources thyssenkrupp AG

Markt des Wissens

Zahlreiche Unternehmen engagieren sich in Deutschland bereits für Geflüchtete und haben erste Integrationsprojekte ins Leben gerufen. Ganz vorne mit dabei ist thyssenkrupp. Mit dem Programm „we help" wird der Industriekonzern  in den nächsten zwei Jahren zusätzliche 150 Ausbildungsplätze und 230 Praktikumsplätze für Flüchtlinge schaffen.


Dr. Sabrina Munsch ist bei der Thyssenkrupp AG im Bereich Corporate Function Human Resources tätig. Die promovierte Psychologin arbeitet u.a. in der Abteilung Sozial-und Personalpolitik und HR Strategy & Policies und hat die Projektleitung des Programms „we help" übernommen. „Im Mittelpunkt steht die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit. Um dabei eine bestmögliche Unterstützung sicherzustellen, werden die angebotenen Praktika und Ausbildungsplätze u.a. durch interkulturelle Trainings, ein Mentoring- und Patensystem sowie eine psychologische Hotline begleitet", sagt Mensch.

 

 

 

Monika Kraus-Wildegger

CEO und Gründerin GOODplace

Markt des Wissens

"Feelgood Manager im Unternehmen sind ein Signal für mehr Menschzentriertheit und Ausdruck kluger Führung, die die Zeichen der Zeit erkannt haben", sagt Monika Kraus-Wildegger. Sie ist Expertin für Feelgood-Management und neue Arbeitswelt.

 

Als CEO und Gründerin von GOODplace berät und qualifiziert sie Unternehmen rund um das Thema Feelgood. Mehr als 15 Jahre hat sie für Beratungsunternehmen, Dienstleister und internationale Organisationen in Deutschland und Asien zu Nachhaltigkeits- und IT-­Themen gearbeitet, bevor sie die Vorteile von New Work für sich entdeckte. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut hat sie das Jobprofil des Feelgood Managers entwickelt.

 

 

 

Olaf Guttzeit

Head of CoE Life Balance & Disability Management, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Markt des Wissens

Olaf Guttzeit ist vor allem eins: vielseitig. Er ist Head of CoE Life Balance & Disabilty Management sowie Schwerbehindertenbeauftragter bei Boehringer Ingelheim. Als Vorstandsvorsitzender des UnternehmensForums engagiert er sich zudem für die Integration behinderter Menschen und initiierte den ersten Aktionsplan von Unternehmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.
 

Ein Wandel in der Unternehmenskultur ist für Olaf Guttzeit nur möglich, wenn sämtliche Bereiche einer Organisation an einen Tisch gebracht werden: „Diversity&Inclusion, Demografie, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Führungskultur, Life Balance … Der Perspektiven-Würfel von Boehringer Ingelheim versucht, die Zusammenhänge „begreifbar" zu machen. Er gibt den Impuls zu vernetztem Denken und interdisziplinärer Zusammenarbeit."
 

Boehringer Ingelheim zählt zu den 20 größten Pharmaunternehmen der Welt und beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter auf allen Kontinenten.

 

 

 

Sabine Diefenbach

Beratung in Lebens- und Führungsfragen, Wirtschaftsmedatorin

Markt des Wissens

Konflikte – jeder hat sie, niemand mag sie. Sabine Diefenbach weiß das. Sie ist Beraterin in Lebens- und Führungsfragen, Elterncoach und Wirtschaftmediatorin. Sie (er)lebt Konflikte und weiß, wie man Konflikte erkennt, integriert und fair austrägt. Konflikte sind eine Chance für neue, bessere Zusammenarbeit.
 

Sabine Diefenbach hat jahrelang in Unternehmen gearbeitet und u.a. betriebliche Gesundheitsprogramme implementiert, bevor sie sich selbstständig machte. Vor 10 Jahren gründete sie das Unternehmen generation guide, das Unternehmen und Familien in Fragen der Work-Life-Balance unterstützt. Außerdem ist die Unternehmerin Gründerin der kinderlandnet gGmbH und Betreiberin zweier Kinderkrippen in Mannheim und Heidelberg.

 

 

Meike Bukowski

Systemische Beraterin, Verhaltens- und Kommunikationstrainerin, Personalentwicklerin, pme Familienservice Gruppe

Markt des Wissens

Meike Bukowski ist systemische Beraterin, Verhaltens- und Kommunikationstrainerin sowie Mediatorin. Sie führt Seminare und Trainings durch und coacht als systemische Beraterin Führungskräfte und Mitarbeiter zu beruflichen und privaten Problemstellungen.

Zu ihren Schwerpunkten gehört die Arbeit mit Gruppen und Teams zu den Themenbereichen Stressmanagement, Kommunikation, Konfliktmanagement und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Die Schwierigkeiten von zwischenmenschlichen Beziehungen beschreibt Meike Bukowski gerne mit einem Zitat von Paul Watzlawik: „Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist."

 

 

Melanie Vogel

Unternehmerin, VUCA-Expertin, Lehrbeauftragte der Universität zu Köln

Markt des Wissens

Melanie Vogel ist seit fast 20 Jahren passionierte Unternehmerin. Ihre erste Firma gründete sie aus dem Studium heraus und war doch kein Neuling in der Unternehmenswelt. In den Betrieben von Vater und Großvater schnupperte sie schon in jungen Jahren in die Welt von Business, Leadership und Innovation. Schon früh erkannte sie: Wer nicht innoviert, entwickelt sich nicht weiter. Wer sich nicht freiwillig von innen heraus verändert, wenn sich wirtschaftliche Rahmenbedingungen ändern, wird von außen in den Change getrieben.
 

Futability®, Innovation und Leadership sind ihre Kernthemen, die sie nicht nur als Dozentin an der Universität zu Köln unterrichtet, sondern auch in Vorträgen, Keynotes, Webinaren und Seminaren mit Unternehmern, Personalern und Führungskräften teilt (www.melanie-vogel.com).

 

 

 

Besuchen Sie uns auf:

  

Hier geht's zu

den Tickets


Fragen Sie uns!

Wir sind für Sie da.

Werden Sie Sponsor

des Humanomics 2016